City Trips

72 Stunden in Barcelona

Barcelona fehlte bisher noch auf meiner Liste, obwohl es ja eigentlich gar nicht so weit entfernt ist. Nur circa 2 1/2 Stunden und es heißt „Hallo Spanien“! Wir konnten mit Abflug am 25.12. echt ein Schnäppchen schlagen, denn mit Flug und 2 Nächten im wunderschönen Ayre Hotel Rosellón zahlten wir pro Person nur ca. 250,-.
Da wir schon um 07:30 losflugen und erst wieder um 20:45 die Heimreise antraten gingen sich 3 ganze Tage aus um diese wunderschöne Stadt zu erkunden.


AYRE HOTEL ROSELLÓN

Vom Flughafen ging es mit dem Taxi zum Hotel. Der Fahrer meinte es sei eines der besten, die man in Barcelona bekommen kann. Ich muss sagen, er hatte recht! Es zählt bestimmt zu den Schönsten in dem ich je war. Und das absolute Highlight: die Dachterrasse! Von der hat man einen super nahen Blick auf die Sagrada Familia. Im Sommer gibt es dort auch Barbetrieb und man kann sich auf den gemütlichen gepolsterten Sitzgelegenheiten sonnen lassen. Die Zimmer sind sehr modern und stylisch eingerichtet und das tolle Frühstück war unter anderem mit Chia Pudding und frischen Smoothies wie für mich gemacht!
Leider macht eine Nacht im Ayre Rosellón sonst soviel aus wie bei uns Flug und Hotel zusammen, sollte ich es aber in Zukunft nochmal in Aktion sehen schlage ich bestimmt zu.

Aber jetzt zur Stadt selbst. Ich habe mir natürlich vorher einiges Sehenswertes zusammen gesucht, mir aber vorgenommen es diesmal etwas entspannter angehen zu lassen. Man muss dazusagen, ich und mein Freund waren diesmal nicht alleine unterwegs sondern mit meinen Eltern und meinem Bruder. Also dachte ich mir, was wir schaffen schaffen wir und wenn sich etwas nicht ausgeht hab ich wenigstens einen Grund wieder zurück zu kommen.

Unser erstes Ziel nach dem auspacken im Hotel war LA RAMBLA

Eine ca. 1km lange Promenade im Zentrum Barcelonas. Sie führt vom Placa de Catalunya bis runter zum Hafen. Links und rechts davon findet man viele Geschäfte und Restaurants. Wenn ihr die Rambla entlangschlendert schaut euch auch den Placa del Reial an. Ein wunderschöner historischer Platz mit vielen tollen Palmen östlich der Promenade.

Placa del Reial

Von den vielen Geschäften hatten nicht sehr viele geöffnet, da es ja der 25. Dezember war (das hatten wir nicht so recht bedacht), war aber halb so schlimm, da wir hauptsächlich Hunger hatten und gleich ein Restaurant fanden in dem wir ein paar Tapas bestellten. Die müsst ihr unbedingt kosten wenn ihr in Spanien seid, sind aber nichts für den großen Hunger, da es nur kleine Appetithäppchen sind (wie zum Beispiel überbackene Garnelen, Tintenfische, faschierte Bällchen oder Muscheln) aber dafür wirklich super lecker.
Nachdem wir uns nach 2 Runden Tapas satt gegessen hatten, gingen wir weiter hinab vom Kolumbus Denkmal vorbei zum Hafen. Hier kann man die großen Yachten bestaunen, am Wasser entlang flanieren oder auch einen kleinen Shoppingstop einlegen im Einkaufszentrum Maremagnum.

Vom Hafen ist es auch nicht weit zum Sandstrand, Playa de la Barceloneta. Ich muss zugeben wir habe uns bei einem Glas Sangria verquatscht und den Strand ausgelassen.
Das passiert wahrscheinlich wenn man ein Glas bestellt und 0,25l erwartet aber 0,70l bekommt 😀

Am Abend wurden wir dann noch mir diesem traumhaften Blick von der Dachterasse beloht

PARK GÜELL

Auf die Sehenswürdigkeit des nächsten Tages freute ich mich ganz besonders. Der Park Güell, erschaffen von Antoni Gaudi, bestehend aus farbenfrohen, geschwungenen und mit Mosaiken dekorierten Gebäuden und Terrassen, umgeben von einer wunderschönen Landschaft aus Palmen und Blumen.

Der Eintritt macht 7€ aus, bei uns war nicht viel los da wir schon um ca. 10:00 da waren, der Park füllte sich aber später. Ich denke es würde sich an einem normalen Werktag außerhalb der Weihnachtszeit bestimmt auszahlen die Tickets vorher online zu kaufen.
Der Park ist auch eine kleine Baustelle und ab 12:00 konnte man sich vor Menschenmassen garnicht mehr retten. Gut, dass wir da schon weiterzogen und mit dem Taxi auf den Hausberg Barcelonas, den Tibidabo fuhren.

TIBIDABO

Man kann auch mit einer Seilbahn auf den Berg gelangen, wir hatten aber Glück, dass uns der Taxifahrer einen guter Preis machte und uns hinauf brachte, da die Seilbahn, wie wir oben feststellten geschlossen hatte.
Wenn man den Temple Expiatori del Sagrat Cor, die wunderschöne Kathedrale auf dem Berg, erklimmt hat man einen wundervollen Blick über ganz Barcelona.

Der Vergnügungspark blieb uns leider verschlossen, wieder ein Manko der Weihnachtszeit, sah aber von außen wirklich so toll aus. 🙁

CAMP NOU

Für den letzten Tag buchten wir Tickets für eine Tour durch das Camp Nou Stadion, die 25€ ausmachten. Für Barca Fans, wie meinen Bruder, definitiv ein Muss. Aber auch für Nicht-Fußball-Fans, wie mich, wirklich interessant ein so großes Stadion mal von innen gesehen zu haben. Unsere Tickets waren die billigsten, ohne geführte Tour und ohne Audio Tour. Was man wählt ist Geschmackssache, ich fand die geführte Tour für über 100€ jedoch schon etwas teuer.
Was man zu sehen bekommt ist das Museum mit allen Trophäen, Pokalen, Fußballschuhen, Trikots usw., die Gästekabine, den Presseraum, die Kommentatorenkabine und einiges mehr.

SAGRADA FAMILIA

Auch die Tickets für eine Besichtigung der Sagrada Familia haben wir uns zur Sicherheit am Vortag besorgt und das war auch gut so, denn da ist so einiges los. Am Eingang muss man eine Sicherheitskontrolle passieren. Mit unseren Basic Ticket wollten wir nur den unteren Teil der Kathedrale besichtigen. Und der ist mit all den Fenstern und hellen, frohen Farben wirklich wunderschön. Es gibt auch Tickets mit denen man hinauf in die Türme fahren kann, oder es ist auch möglich noch eine Audio Tour hinzu zu buchen.

FAZIT

Wenn ihr euch ein bisschen mit der Stadt auskennt werdet ihr sicher feststellen, dass noch einiges an Sehenswürdigkeiten fehlt, wie das Casa Battló, Casa Mila oder der Arc de Triomf. Das werde ich auf jeden Fall ein anderes Mal nachholen.
Ein guter Tipp: holt euch den Barcelona City Pass. Wir haben leider den Fehler gemacht keinen zu kaufen und damit drauf gezahlt. Es sind viele Eintritte enthalten, der Hop on Hop off Bus und die öffentlichen Verkehrsmittel.

Was gibts es zu den Feiertagen zu sagen? Wenn ihr nicht unbedingt auf Shopping aus seid ist es nicht schlimm am 25.12. zu verreisen. Es war sogar gar nicht schlecht, da wirklich auffallend weniger los war. Die Temperatur fällt im Dezember kaum unter 5 Grad, am Tag hatte es bei uns 15°C, was mit Sonne wirklich angenehm warm war.

Ein großer Pluspunkt in Barcelona ist wenn man der spanischen Sprache mächtig ist. Mein Bruder spricht fließend spanisch und hat uns damit viele Rabatte bei Taxifahrern verschafft.

Mein Fazit: Barcelona ist ein wunderschöne Stadt und hat so viel zu bieten. Ich freue mich schon auf den nächsten Aufenthalt dort um noch viel mehr davon zu sehen.

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply